Sprachreise in USA für Gays und Lesbians

Europa hat nichts Geheimnisvolles mehr für Sie? Dann sollten Sie vielleicht eine  Sprachreise in USA anstreben und dort die englische Sprache lernen. Dies ist die ideale Gelegenheit, sich bei völligem Eintauchen in die Sprache und die Kultur dem Englischen zu widmen und außergewöhnliche Bekanntschaften zu schließen.

Sie sind auf der Suche nach einem Ort, an dem die GLBT-Community besonders etabliert ist und voll und ganz toleriert wird? Einige Städte der Vereinigten Staaten wie etwa New York, San Francisco oder auch Hawaii zählen zu ihrer sozialen Infrastruktur eine vibrierende Gay-Szene mit Einrichtungen, Dienstleistungen und Events, die speziell auf die Schwulen und Lesben ausgerichtet sind.

Wer fühlt sich nicht mit den Vereinigten Staaten verbunden? Mit Mode, Musik, Kino und den letzten Trends nimmt alles ihren Ursprung im Land von Onkel Sam, wo selbst das Unmögliche möglich ist.

 

In New York – einem wahren urbanen Zentrum – können Sie sich auf ganz viel GLBT-Lifestyle freuen und den Big Apple, der für Freiheit und Lebensfreude steht, entdecken. So etwa ist das Nachtleben der Stadt einfach atemberaubend. Zahlreiche Einrichtungen, wie Fitnesszentren, Geschäfte, Bars und Clubs, richten sich speziell an die lesbischwule Community. Aber Vorsicht: Stellen Sie sich darauf ein, dass Sie bei der großen Auswahl unter den besten Events der Gay-Szene im Herzen der angesagten Viertel Hell’s Kitchen in Midtown, Greenwich Village oder auch Chelsea eine Entscheidung treffen müssen.

Die multikulturelle Metropole San Francisco ist die Traumstadt für Gays und Lesbians, die eine Englisch Sprachreise absolvieren möchten. Die Bewohnerinnen und Bewohner der Stadt sind sehr offen, gesellig und gastfreundlich. Sie suchen das Zentrum der Gay-Szene? Dann nichts wie los in Richtung Castro Street.

In San Francisco ist eine aktive Gay-Szene beheimatet und so verfügt die Stadt über umfassende Antidiskriminierungsgesetze, damit sich hier jeder und jede ganz besonders wohl fühlen kann. Außerdem organisiert die Hochburg an der amerikanischen Westküste jedes Jahr die „San Francisco Gay and Lesbian Pride Parade“, bei der Schwule und Lesben aus der ganzen Welt teilnehmen. Das ist die Gelegenheit, spannende Bekanntschaften zu schließen und unglaublich viel zu erleben!

Wenn Sie die Ruhe sonniger Strände bevorzugen, dann besuchen Sie Ihre Englisch Sprachkurse besser in Hawaii. Der kulturelle Melting Pot im Herzen der Hawaiianischen Inseln sorgt für eine außergewöhnliche Mischung an ethnischen Gemeinschaften und Religionen. Für Harmonie ist gesorgt und die Einheimischen sind natürlich sehr tolerant und freuen sich über Vielfalt und Verschiedenheit.

Die Vereinigten Staaten haben Sie überzeugt? Dann packen Sie Ihre Koffer!

Mallorca: Entdecke die Insel mit einem Mietwagen

Mallorca ist die größte und die am dichtesten bevölkerte Insel der Balearen. Die Insel weist eine große Vielfalt von Landschaften und somit auch einen großen Kontrast. Auf Mallorca findet man schöne Strände, schroffe Berge, Flache Ebenen, Mandel- und Orangen- sowie alte Olivenbäume in den Tälern. Und das alles nur ein Paar Stunden entfernt! Diese Besonderheit macht Mallorca zu einem idealen Ort, um mit einem Mietwagen erkundet zu werden!

Die „Insel der Ruhe“ wie sie genannt wird, ist ein spanisches Ziel, das von ausländischen Touristen bevorzugt wird, weil das Wetter sehr angenehm warm ist und die vielen Unterhaltungsmöglichkeiten eignen sich für jedes Alter. Mallorca hat ein großes kulturelles Erbe und ihre Natuwunder machen diese Insel zu einem idealen Ort , um Ihre Freizeit mit Erholung und sportliche Aktivitäten gleichermaßen zu füllen.

Mallorca ist eine Stadt voller Sehenswürdigkeiten wie verschiedene Monumente, die Kathedrale von Palma, das Haupttheater und die vielen Museen, ideal für Liebhaber der Vergangenheit. Mallorca hat atemberaubende Landschaften, die Amateur- und Profifotografen gleichermaßen erfreuen wird. Feine weiße Sandstrände und Sonnenschein erwarten die Sonnenanbeter.

Palma de Mallorca, die Hauptstadt Mallorca’s, bietet eine Vielzahl von Sehenswürdigkeiten, wie die Guildhall, dem Königspalast von La Almudaina oder die arabischen Bäder.

Aber nicht alles ist so verdichtet in Palma. Verlassen Sie erstmal die Stadt, können Sie weitere attraktive Schönheiten wie die Sierra de Tramuntana, den Nationalpark Albufera oder die Höhlen von Hams und den wunderbaren unterirdischen See besichtigen. Für jüngere und Jung gebliebene Urlauber gibt es zwei Wasserparks auf der Insel und im Aqualandia Aquacity.

An dieser Stelle fragen Sie sich bestimmt, wie Sie alle die Aktivitäten un Attraktionen auf Mallorca besichtigen können? Zweifellos, ist die beste Option ein Mietwagen Mallorca zu buchen.

Mit dem eigenen Mietwagen die Insel zu erkunden, gibt Ihnen die Möglichkeit , Ihre Route nach Ihren Erwartungen und Geschmack selbst zu organisieren und planen. So müssen Sie nicht Ihren wohlverdienten Urlaub mit anderen Urlaubern teilen und in einem vollen Tourbus die Insel erkunden. Sie können selbst entscheiden wann Sie Sightseeing machen möchten, wieviel Zeit Sie am Strand verbringen wollen, wann Sie essen gehen möchten und überhaupt die Landschaft erkunden möchten!

Wir empfehlen, dass Sie Ihre Tour nach dem Frühstück mit einer Wanderung für Sauerstoff beginnen und sich die Landschaft ansehen, da am Morgen die Sonne noch nicht allzu heiß ist. Danach verbringen Sie einige Zeit auf dem Strand am Meer und dann schlage ich vor sich zum Herzen von Palma zu begeben, und zwar für ein wenig Sightseeing. Ein ganz besonderes Erlebnis am Nachmittag ist eines der intensiven Sonnenuntergänge auf der Insel zu beobachten, dass ohne Zweifel eine wunderschöne Erinnerungen für Sie bleiben wird. Für die weiteren Tage empfehlen wir, dass Sie kurze Reisen machen und Orte wie Deya, Porto Cristo, Sóller, oder auch die Höhlen von Drach besuchen.

Die Insel mit einem Auto zu erkunden ist der einzige Weg, um ein vollständiges Bild von Mallorca zu machen, und einen Einblick in die Schönheit dieser Insel zu bekommen

Reif für die Insel? In Poitou-Charentes gibt es gleich vier!

Inselhopping an der französischen Atlantikküste

 

Poitiers, 8. März 2011 – Ré, Oléron, Aix, Madame – das sind vier Insel-Paradiese vor der Côte de Lumière, der französischen Küste des Lichts. Jede Insel hat ihren ganz eigenen Reiz. Aber auf welcher sollte man die vom Alltag gebeutelte Seele baumeln lassen? Am besten auf allen! Die geringe Entfernung der Inseln voneinander macht Tagesausflüge oder einen einfachen Wechsel der Insel ohne Hektik möglich.

Île de Ré

 

Die Île de Ré, auch „die Weiße“ genannt, hat einen unvergleichlichen Charme. Die kleine Schwester des mediterranen Saint-Tropez erfreut sich dank des Golfstroms schon ab den ersten Frühlingstagen und bis in den Herbst hinein eines besonders milden Klimas und lockt Prominente aus aller Welt an ihre feinen Sandstrände. Doch die Insel hat noch mehr zu bieten: Weiß getünchte Steinhäuser mit bunten Fensterläden zieren die idyllischen Ortschaften, von denen einige mit dem Prädikat „Die schönsten Dörfer Frankreichs“ versehen sind.

 

Darüber hinaus besitzt die als Naturschutzgebiet klassierte Insel ein außergewöhnliches Kulturerbe. Einzigartig sind die seit 2008 zum Weltkulturerbe der UNESCO gehörenden Festungsanlagen von Vauban. Die Île de Ré bringt außerdem kulinarische Köstlichkeiten auf Tisch und Teller: Melonen und köstliche Frühkartoffeln, das feine Fleur de Sel und natürlich fangfrischen Fisch und Austern. Marennes-Oléron ist das größte europäische Austerngebiet. Die Austern verdanken ihren Geschmack den kleinen Becken, „claires“ genannt, in denen die Verfeinerung der Weichtiere erfolgt und in denen sie dank einer mikroskopisch kleinen Alge ihre typisch grüne Farbe erlangen. Hervorragend zu Meeresfrüchten und Schalentieren passt ein Weißwein oder Rosé – auf der Insel angebaut und gekeltert. Auf dem großen Markt der idyllischen Hafenstadt Saint-Martin-de-Ré kann man all die leckeren Produkte der Insel probieren und kaufen. Die Insel ist ganz flach und dank ihrer 100 Kilometer Fahrradwege leicht mit dem Rad zu entdecken.

 

Île d’Oléron

Auf der Insel Oléron, auch „die Farbenfrohe“ genannt, haben sich schon die alten Römer entspannt. Ihnen verdankt die Insel auch ihren Namen: Die Römer nannten sie Insula Olerum, die Insel der Düfte. Bereits Anfang des Jahres blühen auf der Insel die Mimosen und im Sommer vermischt sich der Duft von wilden Rosen und Oleander mit dem herb-würzigen Aroma der Pinienwälder. Dank des milden Klimas gedeihen auf der Insel auch Feigen und Bananen. Sie ist die größte atlantische Insel und nach Korsika die zweitgrößte Frankreichs. Die Strände im Westen mit brausenden Wellen und frischer Brise bieten alles, was das Surferherz begehrt.

Familien mit kleinen Kindern sind an den zum Festland hin gelegenen ruhigen Stränden besser aufgehoben. Und wer gerne mal allein ist, findet überall versteckte Buchten. Außer breiten, feinsandigen Stränden und unberührter Natur findet man auf der Insel auch zahlreiche romanische Kirchen, malerische Dörfer und Hafenanlagen.

Jahrhundertelang stritten sich England und Frankreich um Oléron. Von der kämpferischen Vergangenheit zeugen zahlreiche Burgen. Kardinal Richelieu ließ 1630 an der Südostküste eine Zitadelle erbauen. Die bekannteste Festung ist aber das von Napoleon errichtete Fort Boyard, das schon für zahlreiche Spielfilme als Kulisse diente und Schauplatz der gleichnamigen Abenteuershow ist.

Île d’Aix

Die Île d’ Aix, auch „ die Authentische“ genannt, liegt südlich von La Rochelle und der Île de Ré. Auf der 130 Hektar kleinen autofreien Insel leben im Winter gerade mal 150 Menschen. Die als Natursehenswürdigkeit klassierte Insel kann während eines dreistündigen Fußmarsches oder per Rad erkundet werden. Als ehemals strategisch wichtiger Ort zum Schutz des maritimen Arsenals von Rochefort, verfügt die kleine Insel über drei Festungsanlagen, das Fort de la Rade, das Fort Liédot und das Fort Coudepont.

Den Wein der Insel baut Monsieur Jean Pierre Chaudet an. Vor Jahren hat der Winzer sein Weingut in Bordeaux aufgegeben und sich hier niedergelassen. Zudem war er einst Bürgermeister der Insel. Seinen leckeren Chardonnay „Mon trésor“ kann man im Restaurant „Les Paillotes“ probieren und kaufen.

Um die Insel zu erreichen, nimmt man das Boot ab der Pointe de la Fumée in Fouras. Die Fahrt dauert 20 Minuten.

Île Madame

Die Île Madame, auch „die Geschützte“ genannt, ist mit 75 Hektar die kleinste Insel der Meeresenge Charentais. Dieses geschützte Stückchen Land, das nur von Austernzüchtern, Anglern und Besitzern von Fischgründen genutzt wird, ist eine wunderschöne Oase mitten im Ozean – eine Welt für sich, die nur einige Stunden am Tag bei Ebbe über den „Passe-aux-Bœufs“ zu erreichen ist. Und wer sich doch auf dem Festland wohler fühlt: Von der malerischen Hafenstadt La Rochelle aus gibt es zahlreiche halb- und ganztägige Kreuzfahrten zu den Inseln sowie kommentierte Ausflüge zum Fort Boyard.

 

Über Poitou-Charentes

 

www.poitou-charentes-vacances.com

www.atlantikkueste.frankreich.de

Das Comité Régional du Tourisme Poitou-Charentes fördert den Tourismus in der Region Poitou-Charentes in Frankreich und im Ausland.

Poitou-Charentes besteht aus den vier Départements Charente, Charente-Maritime, Deux-Sèvres und Vienne. Die Region hat 1, 7 Mio. Einwohner und verfügt über 460 km Küste, 110 km Sandstrände, vier Inseln, fünf lange Wanderwege, 828 km Pilgerwege („Sankt Jakob von Kompostella“), 2 950 km ausgeschilderte Fahrradwege, 2 195 km Mountainbikewege, 220 km befahrbare Wasserwege, 20 Golfplätze, sechs Thalassotherapiezentren und vier Thermalbäder. Die Region wartet außerdem mit 800 romanischen Kirchen und acht Sehenswürdigkeiten auf, die zum UNESCO-Kulturerbe zählen. Drei Städten wurde das Siegel „Ville d’Art et d’Histoire“ (Stadt der Kunst und der Geschichte) verliehen und sechs Dörfer sind mit dem Siegel „Plus beaux villages de France“ (Die schönsten Dörfer Frankreichs) ausgezeichnet. Hauptstadt der Region ist Poitiers.

 

Pressekontakt

Open2Europe: www.open2europe.com

Bertine Bönner

Email: b.boenner@open2europe.com

Tel : +33 1 55 02 14 57

Traumstrände auf Mallorca

Traumstrände auf Mallorca

Traumstrände auf MallorcaPalma Nova liegt im südlichen Teil von Mallorca. Es befindet sich an der westlichen Bucht von Palma in unmittelbarer Nachbarschaft zu Magaluf. Der Ort verfügt über verschiedene wunderschöne Strandabschnitte, die auch für Familien mit Kindern sehr gut geeignet sind. Der Strand von Palma Nova hat übrigens auch als erste balearische Urlaubsregion die Auszeichnung für Qualität erhalten. Die Wasserqualität ist ausserordentlich gut. Am Strand können Liegen und Sonnenschirme ausgeliehen werden. Die dortige großzügig angelegte Strandpromenade laden zum Flanieren ein, wo es auch zahlreiche Cafés und Bars gibt. Exklusive Angebote erwarten Sie auch in den schönsten Ferienunterkünften Mallorcas. Für eine abendliche Unterhaltung sorgen verschiedene Restaurants, Kneipen oder Tanzlokale.

Weiterlesen »

Städtereisen Balkan – Zagreb und Belgrad

Städtereisen Balkan – Zagreb und Belgrad

Falls Sie eines Tages eine Städtereise über den Balkan in Erwägung ziehen, lassen Sie sich auf keinen Fall einen Zwischenstopp in Zagreb entgehen. Schauen Sie sich die Oberstadt (Gornji Grad) etwas genauer an. Die St.-Markus-Kirche mit den beiden Wappen auf dem Dach besticht durch ihre außergewöhnliche Optik. Im Stadtmuseum entdecken Sie viele interessante Gegenstände. Ebenfalls in diesem Stadtteil zu sehen ist das Parlamentsgebäude, welches sich gegenüber dem Ban-Palast befindet, in dem früher die Bane ihren Wohnsitz hatten. Die Unterstadt (Donji Grad) hat auch viel zu bieten, u. a. befinden sich dort der Botanische Garten, das Nationaltheater, das Archäologische Museum und etwas außerhalb der Mirogoj-Friedhof, auf dem so manche bedeutende Persönlichkeit ihre letzte Ruhe gefunden hat. Auf dem Kaptol befinden sich die Kathedrale von Zagreb, einige interessante Kirchen, der Gemüsemarkt sowie im Zentrum der Stadt der Ban-Jelačić-Platz.

Ein weiteres tolles Reiseziel auf dem Balkan ist die ehemalige jugoslawische Hauptstadt Belgrad, heute die Hauptstadt von Serbien. Der Name Belgrad setzt sich aus den beiden Silben „Beo“ (= weiß) und „Grad“ (= Stadt) zusammen. Aufgrund der hohen Zahl an Fachhochschulen, Universitäten und ähnlichen Einrichtungen ist Belgrad das Bildungszentrum des Landes. In Bezug auf die Orthodoxe Kirche spielt diese Stadt ebenfalls eine große Rolle, u. a. weil dort die größte christliche Kirche auf dem Balkan – nämlich die Kathedrale Heilige Sava – zu finden ist.

Belgrad ist oftmals unter dem Begriff „Tor zum Balkan“ bekannt. Das liegt daran, dass dort die Save in die Donau mündet und Belgrad deshalb der Zentrum des Verkehrs zwischen Europa und dem Vorderen Orient ist. Die Festung von Belgrad ist das Wahrzeichen dieser Stadt.

Das Angebot an kulturellen Einrichtungen ist in Belgrad überaus vielfältig. Museen und Theater gibt es für jeden Geschmack, aber auch Liebhaber von Musik und Literatur kommen durchaus auf ihre Kosten. Wer sich gerne in der Natur aufhält, kann in Belgrad in einem der zahlreichen Parks spazieren gehen oder bei schönem Wetter eine Kreuzfahrt auf der Donau machen.

Spanien und die Balearen auf Kreuzfahrt erleben

Spanien und die Balearen auf Kreuzfahrt erleben

ine Spanienkreuzfahrt bietet die Möglichkeit eines der weltweit beliebtesten Urlaubsländer einmal aus einer ganz anderen Perspektive kennenzulernen. Die Reedereien haben verschiedene Routen im Programm. Neben der klassischen Mittelmeerkreuzfahrt sind auch Kreuzfahrten auf dem Atlantik entlang der Küste Westeuropas beliebt.

Auf fast allen Mittelmeerkreuzfahrten wird Barcelona angefahren. Die katalanische Hauptstadt sticht besonders durch Ihre Vielzahl berühmter Plätze und Monumente hervor. So zählen die prominente Einkaufsstraße Las Ramblas, das Viertel Barrio Gotico, das Picasso-Museum, Gaudis Meisterwerke wie die Sagrada Familia und der Park Güell zu den klassischen Highlights einer jeden Besichtigungstour. Ein Muss ist auch der Besuch des außerhalb von Barcelona gelegenen Benediktinerklosters Montserrat.

Bei Kreuzfahrten durchs östliche Mittelmeer sind Malaga, Cartagena und Valencia ebenfalls beliebte Anlaufpunkte der spanischen Festlandküste.
Die Geburtsstadt Picassos Malaga hat ebenfalls viel für Kunst- und Kulturliebhaber zu bieten. Darüber hinaus ist die moderne Hafenstadt bekannt für seine traditionsreichen Feste und Tänze.
Sehenswert in Cartagena ist die Burg „Castillo de la Concepción“ aus dem 11. Jahrhundert. Seit Juli 2008 ist auch das erst 1987 entdeckte im 1. Jahrhundert n.Chr. erbaute römische Theater für Besucher zugänglich.
Valencia, die drittgrößte Stadt Spaniens vermittelt ein beeindruckendes Bild südlicher Lebensweise. Hier steht eines der bedeutendsten gotischen Gebäude Europas die Lonja de la Seda. Auch Spaziergang durch den Stadtpark, welcher im alten Turia Flussbett angelegt wurde.

Auf den Balearen wird von der Vielzahl der Reedereien nur Palma angefahren. Möchte man alle spanischen Inseln besichtigen, so empfiehlt sich eine Segelkreuzfahrt auf der auch die drei kleineren Inseln Ibiza, Menorca und Formentera angelaufen werden.
Palma beeindruckt mit religiöser und ziviler Architektur. Die mallorquinische Hauptstadt verzaubert mit historischem Altstadtcharme und mit lebendigen Fischerei-, Yacht- und Fährhafen. Die über der Stadt thronende Festung Belver aus dem 14. Jahrhundert bietet den schönsten Ausblick über die Stadt und ihren Hafen.

Möchte man Spaniens West- und Nordküste erkunden, empfehlen sich Routen entlang Westeuropas. Von Norden kommend bietet sich als erster Stopp in Spanien Bilbao an. Bilbao ist die wichtigste Industrie- und Hafenstadt des Baskenlandes. Als Bilbaos Highlights gelten die hängende Brücke Puente Colgante und das Guggenheimmuseum.
Alternativ wird auch der beliebte Badeort Santander angefahren, der zur Provinz Kantabrien gehört. Kilometerlange Sandstrände und zeitweise hohe Wellen laden zum Entspannen und Surfen ein. Weiter Richtung Süden bietet Vigo die Möglichkeit Spaniens Westküste anzufahren und die Region Galicien kennenzulernen. Die Besichtigung der Altstadt, der Festung Castro und des alten Fischereihafens sollten nicht versäumt werden

Traumhaft wohnen an der Costa Blanca

Traumhaft wohnen an der Costa Blanca

Villa Tossal in Moraira-Teulada

Villa Tossal in Moraira-Teulada

Das Dilemma ist doch immer das gleiche. Man möchte zwar den Urlaub am Strand, oder zumindest doch in unmittelbarer Strandnähe verbringen, aber doch bitte nicht in den Hochburgen des Massentourismus. Natürlich kann man in die Karibik fliegen und sich dort auf die kleinste Insel übersetzen lassen, aber ganz so einsam soll´s dann doch wieder nicht sein. Wo liegt also der Königsweg?
Vermutlich an der Costa Blanca zwischen Calpe und Denia. Die Kollegen von costa-blanca-villen.de vermieten 3 Ferienhäuser und eine Terrassenwohnung in der Region Teulada-Moraira. Alle 3 Ferienhäuser bieten einen privaten Pool und das Prunkstück, die Villa Tossal, einen unvergleichlichen Ausblick. Außerdem gibt´s noch eine Terrassenwohnung direkt am Meer am Rande der Provinzhauptstadt Alicante.
Wer sich in seiner Freizeit sportlich betätigen will, kommt in der Region Moraira-Teulada voll auf seine Kosten. Herrliche Wanderrouten führen vorbei an Mandelbäumen und Weinplantagen. Lernen Sie auf sportliche Art und Weise die Umgebung besser kennen. Natürlich gibts es in Moraira  auch alle Arten des Wassersports. Vom Tauchen übers Segeln bis hin zum Jet-Ski.
Wenn Sie es nicht allzu weit bis zum Strand haben wollen, werfen Sie mal einen Blick auf die Traumvilla Casa Anette.
Gerade einmal 1500m von der Badebucht Moriag entfernt, können Sie hier die Sonne anbeten oder dem Wassersport fröhnen. Oder Sie geniessen einfach die paradisische Stille der Finca.

Barcelona – Zwischen den Ramblas und dem gotischen Viertel

Barcelona – Zwischen den Ramblas und dem gotischen Viertel

Barcelona Rambla

Die Ramblas in Barcelona

Ein unvergleichlicher Flanierweg sind die Ramblas von der Plaza Catalunya zum Alten Hafen (Port Vell) mit der 60m hohen Kolumbusstatue und einer schwimmenden Freizeitinsel aus Shops, Restaurants und einem riesigen Aquarium.

Die Ramblas

Auf den Ramblas tummeln sich Blumenverkäufer und bewegungslose Puppen vor dem Hintergrund herrschaftlicher Rokokopaläste, dem berühmten Opernhaus Liceu, üppigen  Innenhöfen und dem lebhaften Boquería Markt. Ohne Frage, die 1,2 km langen Ramblas, die einst ein grauer Wasserkanal waren, sind der farbenfrohe Puls der Stadt.

Das gotische Viertel

Nur wenige Schritte entfernt liegt das Altstadtlabyrinth des “Gotischen” Viertels, der jüngsten Bauform in Barcelona (romanische Bauten gibt es kaum).
Einst war es im gotischen Viertel fast so zwielichtig wie im benachbarten chinesischen Viertel,  doch Künstler und Architekten haben den verfallenden Häusern wieder Stil und Leben eingehaucht. Seitdem macht es Spaß, im Gassengewirr die verschiedenen Plätze aufzuspüren: auf dem Kathedralenplatz tanzen die Anwohner vor der dem monumentalen Gotteshaus den katalanischen, kreisrunden sardana-Tanz. Auf der mit Palmen übersäten Plaza Real mit den von Gaudí geschaffenen Laternen und herrlichen neoklassizistischen Hausfassaden, zeichnen Schüler die nackten Steinfiguren des Brunnens ab und auf der Plaza del Pi findet samstags zwischen 11 und 21.30 Uhr ein beliebter Kunstmarkt statt.

Die Ramblas und das gotische Viertel dürfen bei keiner Städtereise in Barcelona fehlen.

Dort finden Sie auch einige der besten Restaurants und Sehenswürdigkeiten.

Reisen im Internet

Reisen im Internet

Kaum ein Wirtschaftszweig ist von den Weiterentwicklungen des Internets in den letzen Jahren so sehr verändert worden, wie die Reisebranche. Wurden noch vor zehn Jahren fast alle Reisen ausschließlich in stationären Reisebüros gebucht, entfallen heute schon über 30 Prozent aller Reisebuchungen auf die neuen online Medien.

Leider ging diese Entwicklung nicht ganz spurlos an der Reisebürolandschaft vorüber. Viele Tausend Reisebüros mussten in den letzten Jahren wegen der neuen Online-Konkurrenz schließen. Lange Zeit wurden die Onliner von den etablierten Reisebüros auch nicht wirklich ernst genommen, denn nachdem in der ersten Internetwelle noch viele Startups auch im Reisebereich gescheitert waren, trauten viele Reisebürochefs den Onlinern auch im zweiten Anlauf nicht allzu viel zu. Ein Fehler, wie sich heute zeigt.

Mittlerweile hat sich die Reisebranche gewandelt. Die Verbraucher haben erkannt, dass zumindest bei standardisierten und einfachen Reisen das Internet die ideale Möglichkeit ist, Preise zu vergleichen und auch direkt online zu buchen. Auch Informationen rund um das Thema Reisen oder aktuelle Entwicklungen in den wichtigsten Reisezielen sind heutzutage vielfach und schnell verfügbar, sei es über Foren, einen Reiseblog oder auch über Reisenews-Seiten. Das Wachstum im Onlinebereich hat sich zwar mittlerweile etwas abgeschwächt, dennoch werden sich auch zukünftig immer mehr Verbraucher bei ihrer Urlaubsplanung für das Internet entscheiden.

Die Baleareninseln

Ballonfahren auf Mallorca

Die BalearenIn Inselgruppe der Balearen umfasst rund 150 kleinere und größere Inseln und bildet eine Autonome Gemeinschaft Spaniens. Sie liegen östlich von Spanien und die meisten von ihnen sind weitestgehend unbekannt. Lediglich 5 der Inseln sind bewohnt und auch mehr oder weniger touristisch erschlossen. Die bekannteste der Inseln ist das Partyparadies vieler Deutschen – Mallorca.
Die anderen 4 Inseln sind Cabrera, Ibiza, Formentera und Menorca. Der Tourismus bildet bei allen Inseln eine wichtige wirtschaftliche Grundlage. Da sie eine wichtige Grundlage bildet, mutmaßen Kritiker eine gewisse Abhängigkeit der Inseln vom Tourismus. Ungeachtet dessen, ob eine Abhängigkeit besteht, richten sie vielerorts Dienstleistung und Handel nach der wirtschaftlichen Lage aus. So bestimmen meist Angebot und Nachfrage das Handeln der Industrie. Um die Baleareninsel vor einer Abhängigkeit zu schützen und eine Konzentration auf bestimme Regionen zu vermeiden, versuchen die Inseln seit einiger Zeit ihre Naturlandschaften hervorzuheben. So sollen die Urlauber auch auf weniger touristische Gegenden aufmerksam werden.
Schaut man sich heute die Situation an, so findet man eine stärkere Konzentration der ländlichen Gegenden vor. Die Unterkunftsmöglichkeiten haben sich vervielfacht, welche es auf den Inseln gibt kann im Internet beispielsweise auf casamundo.de eingesehen werden. Trotz der leichten Verschiebung der Urlaubsregionen bleibt der Unterhaltungstourismus weiterhin bestehen. Mallorca ist dafür das beste Beispiel. Millionen von Besuchern zählt die Insel jährlich und die wenigsten von ihnen entdecken die atemberaubende Naturlandschaft im Norden Mallorcas.
Inwieweit sich die Erschließung der natürlichen Gegenden der Inseln noch verändern wird, kann nur vermutet werden. Ein Abbruch des Unterhaltungstourismus wird jedoch nicht befürchtet. Die anderen 4 Inseln sind Cabrera, Ibiza, Formentera und Menorca. Der Tourismus bildet bei allen Inseln eine wichtige wirtschaftliche Grundlage. Da sie eine wichtige Grundlage bildet, mutmaßen Kritiker eine gewisse Abhängigkeit der Inseln vom Tourismus.

Ältere Beiträge «

» Neuere Beiträge

TopOfBlogs Krohne Online private Kreditgeber ReiseBot - Der Reisekatalog Blog Top Liste - by TopBlogs.de