«

»

Highlights der Kanarischen Inseln Teneriffa und Lanzarote erleben

Aussicht Teide von Virra bei Pixelio

Spanien ist und bleibt für uns Mitteleuropäer der Inbegriff eines Urlaubstraumes. Nicht umsonst wurde es im Jahr 2010 von der Weltourismusorganisation zum viertbeliebtesten Urlaubsland der Welt gekürt. Kilometerlange Strände, viele Sonnenstunden und die unvergleichliche Lebensfreude der Einheimischen verlocken zum Verweilen in der verdienten Urlaubszeit – manche bleiben gar für immer, um ihr Leben auf der iberischen Halbinsel zu verbringen. Doch Spanien ist bekanntlich nicht nur Festland – die balearischen Inseln, allen voran Mallorca, gehören zu den angestammten und beliebtesten Feriendestinationen der Deutschen. Und dann gibt es noch natürlich noch diese kleine, unheimlich vielfältige und teils noch unberührte Inselgruppe mitten im rauen Atlantischen Ozean.

Die Rede ist hier natürlich von den Islas Canarias, den Kanarischen Inseln, die nur ca. 100-500 Kilometer von dem westafrikanischen Land Marokko gelegen sind. Wer einmal die Kanarischen Inseln besucht und erlebt hat, der kommt ganz bestimmt wieder. Denn jede der Inseln – ob Teneriffa, Lanzarote, Gran Canaria, Fuerteventurla, La Gomera, La Palma oder El Hierro – hat ihren ganz exklusiven Charme und individuelle Faszinationskraft. Wer die Möglichkeit hat, sollte einmal jeder der Inseln einen Besuch abgestattet haben. Was die Kanaren eint, ist u.a. das angenehm mediterran-subtropische Klima und die schmackhafte wie gesunde Küche – hier seien nur die köstlichen Papas Arrugadas genannt. Die besten Angebote für die Reise zu den Kanaren bietet hier ein renommierter Reiseveranstalter wie TUI – nur wer wirklich einmal da war, kann verstehen, warum die Kanarischen Inseln seine Besucher immer wieder aufs neue bezaubern.

 

Teneriffa – die größte Insel mit dem höchsten Berg Spaniens

 

Teneriffa bietet Urlaubern, die sich gleichzeitig nach Kultur und Landschaft sehen, das volle Paket an: Der Pico del Teide bietet mit seinen über 3700 Metern an wolkenlosen Tagen, aus beinahe allen Ecken von Teneriffa aus, einen faszinierenden Anblick. Satte Kiefernwälder laden zum Wandern ein, eine vielfältige Flora und Fauna durchzieht das gesamte Inselinnere. Die Küstenregionen sind größtenteils für den Tourismus erschlossen worden. Nicht nur in der Inselhauptstadt Santa Cruz de Tenerife feiern die Tinerfeños mit den internationalen Gästen in den vielen Bars und Diskotheken.

 

Lanzarote – die rote Schönheit

 

Wenn man auf Lanzarote mit dem Flugzeug landet, sieht erstmal alles ein wenig aus wie ein großer Felsen mit weißen Punkten – den kalkweißen Häusern – mitten im tiefblauen Meer. Bei näherer Erkundung wird man dann feststellen, dass Lanzarote ein Kleinod ursprünglicher Natur ist. Auf Lanzarote fühlt man sich quasi in ein anderes Äon versetzt – neben dem Famara-Massiv im Norden und Los Ajaches im Süden der Insel, ist auch die Sandwüste El Jable einen Besuch wert. Zudem lohnt sich ein Besuch des Hauses vom spanischen Künstler César Manrique, der sich sein Leben lang für den Schutz der Insel eingesetzt hat.

 

 

Und natürlich bieten auch die restlichen Inseln der Kanaren unvergessliche Eindrücke – auch im Spätsommer, Herbst und sogar Winter kann man sich an den Naturschätzen der atlantischen Inselgruppe erfreuen. Die raue, salzige Ozeanluft auf den Kanaren kann auch Allergie- und Atemwegserkrankten Linderung erschaffen. Urlaub auf den Kanaren bedeutet eben Erholung für Körper und Geist.

TopOfBlogs Krohne Online private Kreditgeber ReiseBot - Der Reisekatalog Blog Top Liste - by TopBlogs.de